CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wie viel Watt sollte ein Heizlüfter haben?

Steba Pikkolo HeizlüfterHeizlüfter werden mit verschiedener Leistungsstärke angeboten. Die Bandbreite ist sehr groß, wobei Geräte für den häuslichen Bereich in der Regel 500 bis 1.500 Watt liefern. Auf höchster Stufe wird dagegen meist eine Leistung von 2.000 Watt erreicht. Doch wie viel Watt sollte ein Heizlüfter haben? Dies hängt natürlich von der Größe des zu beheizenden Raumes ab. Wir haben uns mit dieser Frage beschäftigt und folgender Ratgeber wird die Antworten liefern.

Was sagt die Wattzahl aus?

Heizluefter WattBeim Watt handelt es sich um eine Maßeinheit für die Leistung (Energieumsatz pro Zeitspanne). Somit gibt die Wattzahl beim Heizlüfter, aber auch bei jedem anderen elektrischen Gerät, immer über die Leistung Auskunft. Je höher die Wattzahl, desto höher die Leistung – im Fall des Heizlüfters desto höher die Heizleistung und somit erzeugte Wärme.

  • Fast alle im Handel erhältlichen Elektroheizer verfügen über mehrere Heizleistungen – für mittlere bis hohe Heizleistung. Entsprechend werden auch verschiedene Angaben von Watt angegeben. Im unteren Bereich liegt der Einstiegswert bei 250 Watt, was aber eher selten der Fall ist. Am häufigsten reicht der Wattbereich von 500 bis 1.000 Watt, kann aber auch bis 1.500 oder auch 2.000 bis 3.000 Watt reichen.
  • Professionelle Industrieheizlüfter liefern dagegen deutlich mehr Leistung. Hier findet man häufig Modelle mit 9.000, 12.000 oder 15.000 Watt. Nach oben sind hier fast keine Grenzen gesetzt.

Tipp! Mit steigender Wattzahl steigt neben der Heizleistung logischerweise auch der Stromverbrauch. Das Heizen auf geringerer Stufe (z.B. 500 Watt) ist zwar erst einmal energiesparender, doch dafür dauert es auch länger, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Somit lässt sich unterm Strich auch kein Strom sparen.

Wie viel Watt werden für welche Räume benötigt?

  • Grundsätzlich werden Heizlüfter nur für kleinere Räume empfohlen. Mit kleineren Räumen sind Zimmer gemeint, die eine Größe von 10 bis vielleicht 15 Quadratmeter haben. Hier lassen sich mit den elektrischen Heizgeräten schnell angenehme Temperaturen erzielen. Daher gilt beispielsweise das Badezimmer zu den typischen Einsatzorten der Heizlüfter im heimischen Bereich.
  • 500 Watt: Verfügt der Heizlüfter über eine maximale Heizleistung von 500 Watt, handelt es sich in der Regel um einen Mini-Heizlüfter. Diese sind besonders für den mobilen Bereich, etwa beim Camping bzw. für das Wohnmobil beliebt und werden daher mitunter auch unter dem Namen Campingheizer vertrieben. Diese Geräte finden bequem auf einem Tisch Platz, wo sie auch nicht stören. Darüber hinaus können Sie diese eher leistungsschwächeren Geräte aber auch zu Hause für den Innenbereich nutzen, wobei die Einsatzgebiete vom Hobbyraum über das Bad bis hin zur Garage reichen. Ab einer Raumgröße von ungefähr 10 Quadratmetern lässt sich aber aufgrund der geringen Leistung nur schwer bzw. erst nach längerer Heizdauer eine gute Erwärmung erzielen. Doch für die punktuelle Beheizung oder für den Einsatz in kleineren Zimmern, sind Heizlüfter mit 500 Watt absolut ausreichend.
  • 1.000 Watt: Welche Räume lassen sich mit einer Heizleistung von 1.000 Watt effektiv erwärmen? Hier sind die Angaben sehr unterschiedlich. Manche Hersteller und Verbraucher geben großspurig an, dass diese Leistung zur Erwärmung von Räumen bis 30 Quadratmeter reicht. Doch hier sollte man besser kleinere Brötchen backen. Folgende Orientierungswerte geben einen ungefähren Überblick, wie viel Watt für wie viel Quadratmeter benötigt werden (dabei ist neben der reinen Quadratmeterfläche auch die Deckenhöhe, also das Volumen des Raumes entscheidend)
Wohnraumgröße empfohlene Wattzahl
Ein Wohnraum mit mehr als 25 Quadratmeter (meist Wohnzimmer) rund 2.500 bis 3.000 Watt
Ein Wohnraum mit 15 bis 20 Quadratmeter (z.B. Küche, Schlafzimmer, Kinderzimmer) 1.500 bis 2000 Watt
Ein (Wohn-) Raum mit 10 bis 15 Quadratmeter (z.B. Gästezimmer, Arbeitszimmer / Büro, Flur, Badezimmer) 1.000 bis 1.500 Watt
Ein Raum mit 5 bis 10 Quadratmeter 500 bis 1.000 Watt

Tipp! Hierbei spielt letztendlich auch immer das persönliche Hitzeempfinden eine Rolle.

Vor- und Nachteile einer hohen Wattzahl bei einem Heizlüfter

  • schneller warm
  • höhere Leistung
  • eventuell höhere Stromkosten

Faustformel: So lässt sich die benötigte Wattzahl berechnen

Sie können sich aber auch einer Formel bedienen, mit der sich die empfohlene Watt-Anzahl ganz gut kalkulieren lässt:

  • Orientierungswert: 50 W/m³ (Watt pro Kubikmeter)
  • Raumgröße: 18 m²
  • Wandhöhe: 2,30 m
  • 18 m² x 2,30 m = 41,4 m³ Raumvolumen
  • 40 m³ x 50 W/m³ = 2.070 Watt (also 2.000 Watt)

Aufgrund ihrer kompakten Bauweise können Heizlüfter auch hervorragend für die punktuelle Erwärmung genutzt. So stellen sich viele Verbraucher die elektrischen Wärmespender einfach unter den Schreibtisch und lassen sich auf kleinster Leistungsstufe die Füße erwärmen.

2 Kommentare und Erfahrungen

  1. A. Vorndran am 28. November 2014

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit Interesse habe ich die Testberichte für Heizlüfter auf Ihrer Seite gelesen. Wir suchen nämlich für unseren Kaltwintergarten eine mobile Heizquelle, die auch für spontane Zusammenkünfte schnell Wärme erzeugt. Der Wintergarten hat eine Grundfäche von ca. 16qm und ca. 40 cbm Raumvolumen. Wir haben dort zur Zeit einen Konvektorheizkörper mit 2000 Watt Leistung im Einsatz, der aber nicht genügend Wärme für den Raum erzeugt und vor allen Dingen die Wärme nicht gut im Raum verteilt. Es wird wohl nicht ohne Gebläse gehen, das dann aber natürlich nur ein dezentes Geräusch von sich geben dürfte. Ich habe mir bereits einige Bewertungen von in Ihren Tests als gut eingestuften Heizstrahlern durchgelesen. Dabei ist mir aufgefallen, dass einige der Käufer die Heizstrahler für einen Kaltwintergarten dann doch als zu schwach eingestuft haben. Der Heizstrahler würde tatsächlich nur sporadisch zum Einsatz kommen und bräuchte keine Frostwächterfunktion. Haben Sie Erfahrungen speziell für diesen Einsatzzweck sammeln können und können Sie eine Empfehlung aussprechen?

    Für Ihre Antwort bedanke ich mich im voraus!

    Mit freundlichen Grüßen
    A. Vorndran

    Antworten
    • Heizluefter.org am 30. November 2014

      Hallo,

      wir haben keinen unserer Heizlüfter in einem Wintergarten eingeschätzt. Wir können Ihnen allerdings den Tipp, das Heizlüfter mit einer Oszillation die Wärme, die von Ihnen ausgeht, wesentlich schneller verteilen und ein angenehmeres Raumklima schaffen.

      Ihr Team von Heizlüfter.org

      Antworten

Neuen Kommentar verfassen