Heizlüfter – Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Trotec HeizlüfterIn der Regel nutzt man Heizlüfter für den Übergang oder als Kurzzeitheizung in Räumen, in denen man nur selten und für kurze Zeit eine Heizung benötigt, beispielsweise in einem privaten Arbeitszimmer oder dem Bad. Für die Heizleistung nutzen Sie Strom. Gelegentlich werden sie auch als Frostwächter in Keller- oder Abstellräumen verwendet. Heizlüfter müssen über ein Thermostat verfügen, welches stufenlos eingestellt werden kann. Lesen Sie die nachfolgenden Tipps, damit Sie wissen, worauf bei Kauf von Heizlüftern zu achten ist.

Die Vorteile von Keramikheizkörpern

Heizlüfter – Worauf Sie beim Kauf achten solltenKeramikheizkörper sind besonders beliebt da sie, im Vergleich zu den normalen Heizlüftern, leise und geräuscharm arbeiten und darüber hinaus über eine langlebige, robuste und hochwertige Verarbeitungsqualität verfügen. Im Gegensatz zu den offenen Heizwendelgeräten heizen sich die Keramikheizplatten nicht so schnell auf, was für eine drastische Reduzierung der Heizlüfterleistung sorgen kann. Auf diese Weise wird deutlich weniger trockene Luft durch die Räume gewirbelt. Heizlüfter aus Keramik sind etwas teurer als die normalen herkömmlichen Heizlüfter. Wird das Gerät jedoch regelmäßig genutzt, zahlt sich meist der höhere Kaufpreis schnell wieder aus.

Worauf man beim Kauf von Heizlüftern achten sollte

Bevor Sie über die Anschaffung eines Heizlüfters nachdenken, sollten Sie sich zunächst Gedanken darüber machen, wozu Sie das Gerät benötigen. Soll er in der kalten Jahreszeit regelmäßig genutzt werden, oder ist die Anschaffung nur für den gelegentlichen Bedarf geplant? Soll der Heizlüfter als Zusatzheizung im Bad oder Auto dienen? Das sind wichtige Fragen, da die Grundfunktionen bei allen Heizlüftern prinzipiell gleich sind, verschiedene Modelle jedoch Zusatzfunktionen besitzen.

Wird der Heizlüfter nur benötigt, um gelegentlich mal einen Raum zu erwärmen, ist ein einfacher und normaler Heizlüfter vollkommen ausreichend. Manche empfinden jedoch die Geräuschentwicklung als störend. In diesen Fällen bietet sich unter Umständen, wie schon angesprochen, ein Keramikheizkörper an, sie sind deutlich geräuschärmer. Je mehr Funktionen, Extras und Komfort Ihr neuer Heizlüfter haben soll, umso teurer wird das Gerät werden. Dies gilt beispielsweise für den Fall, dass Ihr neues Gerät sowohl heizen als auch kühlen soll. Die für diesen Fall vorgesehenen Kombigeräte heizen oder kühlen, je nach Bedarf und Jahreszeit, es hat allerdings auch seinen Preis.

Heizlüfter und ihre Heizleistung

Die überwiegende Anzahl der Heizlüfter besitzt bis zu drei Heizstufen mit verschiedenen Einstellmöglichkeiten, dabei variiert die Leistung zwischen 800 und 2.200 Watt. Das optimale Preis-, Leistungsverhältnis erhalten Sie bei Geräten zwischen 1.800 und 2.000 Watt.

Einstellung der Heizlüfter

Gute Heizlüfter zeichnen sich durch eine Stufenregelung aus. Abhängig von der Stufenanzahl besteht die Wahlmöglichkeit zwischen Ventilation (in der Regel Kaltluft) und Gebläse. Bei der Gebläsefunktion besteht wiederum die Wahl zwischen voller oder halber Heizleistung.

Sie sollten bei der Auswahl des Heizlüfters darauf achten, dass dieser über ein Thermostat stufenlos regelbar ist. Die gewünschte Temperatur können Sie dabei dann über das Thermostat einstellen, er schaltet sich anschließend ab, sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist.

Tipp! Sollte die Raumtemperatur erneut sinken, schaltet sich der Lüfter automatisch wieder ein. Wer es ganz bequem haben möchte, kann einen Heizlüfter mit Fernbedienung wählen, der dann aus der Distanz bedient werden kann.

Wesentliche Sicherheitselemente eines Heizlüfters:

  • Überhitzungsschutz
  • Umkippschutz
  • Spritzschutz
Kriterium Hinweise
Überhitzungsschutz Die meisten Heizlüfter verfügen, um Überhitzung oder Bränden vorzubeugen, über einen Überhitzungsschutz. Unabhängig davon ist der Standort des Heizlüfters sehr wichtig, das Gerät benötigt immer und jederzeit einen ausreichenden Freiraum. Außerdem sollte das Gerät niemals in der Nähe anderer leicht brennbarer Gegenstände stehen. Auch glimmende und schmorende Bodenbeläge können gefährlich werden, deshalb sind auch langflorige Teppiche tabu.
Umkippschutz Die meisten Heizlüfter verfügen über einen Umkippschutz, der den Lüfter automatisch bei einem Fall abschaltet. Auch diese Modelle sollten unbedingt auf einem festen Boden, wie Beton, Linoleum, Laminat oder Parkett platziert werden. Da dieser Umkippschutz am Geräteboden installiert ist, kann eine Fluse bei einem weichen Teppich schon ausreichen, um diesen Schutz zu aktivieren.
Spritzschutz Inzwischen besitzt der überwiegende Teil der Heizlüfter bereits einen Spritzschutz. Eine Funktion, die gerade bei Heizlüftern, die ihre Arbeit in feuchten Räumen, Wäschekammern oder Badezimmern verrichten, von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist. Speziell für Badezimmer wurden sogar besondere Heizlüfter konzipiert, die äußerst innovativ aufgestellt sind. Sie können durch eine Timerfunktion voreingestellt werden und so den Raum vorheizen. Der Vorteil dieser Heizlüfter besteht darin, dass sie sich bei der Wärmeabgabe auf die im Raum befindlichen Gegenstände und Körper konzentrieren. Ein ganz besonderer Vorteil für Einsätze, beispielsweise, am Wickeltisch.

Materialverarbeitung

Heizlüfter werden aus robustem Kunststoffmaterial hergestellt. Sie verströmen daher nach dem Auspacken und während der ersten Betriebsstunden einen, teilweise unangenehmen, Plastikgeruch. Damit sich dieser Geruch nicht in der Wohnung ausbreitet, sollten Sie ihn zunächst einige Stunden im Freien oder bei offenem Fenster laufen lassen.

Aufstellen und Montieren von Heizlüftern

Nahezu alle Heizlüfter besitzen Tragegriffe, fast alle können hochkant oder flach aufgestellt werden. Viele von Ihnen können auch an der Wand montiert werden, oder zusätzlichen Bodenhalt über den Tragegriff erhalten. Einige von ihnen können auch über vorhandene Standfüße in der Höhe verstellt werden.

Die Heizelemente der Heizlüfter

Besonders preiswerte Heizlüfter sind in der Regel mit Heizwendelspiralen ausgerüstet. Sie erhitzen sich durch fließenden Strom und  und heizen damit die umliegende Luft auf. Sie sind meist sehr günstig, da die Lufterwärmungstechnik durch die spiralförmigen Heizelemente relativ einfach konzipiert ist. Ihr großer Nachteil liegt im hohen Stromverbrauch, außerdem verbrennen Staubpartikel an den Heizspiralen. Da sind keramische Heizlüfter die eindeutig bessere Lösung. Sie sind teurer in der Anschaffung, setzen dafür jedoch Energie und Wärme wesentlich besser um. Auch Allergiker sollten über die Anschaffung von Keramikheizlüftern nachdenken, da das Heizgebläse keine Staubpartikel anzieht.

Vor- und Nachteile eines Heizlüfters

  • viele Modelle sind mobil einsetzbar
  • meist mit einem Tragegriff ausgestattet
  • sehr leistungsstark
  • Geräuschkulisse bei minderwertigen Heizlüfters

Was kostet ein Heizlüfter?

Qualitativ hochwertige Heizlüfter aus Kunststoff, mit Überhitzungs- und Umkippschutz, ausgerüstet mit Schaufel-Ventilatoren, sind im Handel ab rund 25 Euro erhältlich. Wer bereit ist mehr zu investieren, erhält schon ab 40 Euro gute Heizlüfter aus Keramik. Für den normalen Hausgebrauch mit seinen durchschnittlichen Anforderungen ist ein guter Heizlüfter mit Schaufel-Ventilatoren vollkommen ausreichend. Wenn Sie an ein solches Gerät keine übermäßigen Ansprüche stellen, dann können Sie mit einem solchen Lüfter angenehme und mollige Tage verbringen. Sollte sich jedoch die etwas höhere Geräuschkulisse als Problem darstellen, dann kann auch hier ein Keramik-Heizlüfter Abhilfe schaffen.

Neuen Kommentar verfassen