Heizlüfter vs. fest installierte Heizung

Stadler Form HeizlüfterJeder Besitzer eines Wohnwagens oder Wintergartens, einer Datsche oder Gartenlaube weiß die Vorteile von mobilen elektrischen Heizgeräten zu schätzen. Sie sorgen überall dort für eine behagliche Wärme, wo moderne Fernheizungen versagen. Mehr über die praktischen Heizlüfter oder fest installierte Heizungen, erfahren Sie in diesem Ratgeber-Artikel, der beide Varianten detaillierter vorstellt.

Mobil oder fest?

 Heizlüfter vs. fest installierte HeizungEin mobiler elektrischer Heizkörper kann auch in Form eines Rippenradiators oder Ölradiators daherkommen. Auch der Energieträger ist durchaus nicht zwingend vorgeschrieben. Schließlich werden in Elektroradiatoren neben Öl weitere Wärmespeichermedien wie Gas oder Wasser eingesetzt.

Die Erhitzung der jeweiligen Füllung des Heizkörpers erfolgt durch ein vorhandenes Heizdrahtsystem. Als Gegenstück dazu kennt man Elektroheizkörper, die die Umluft mit einem Gebläse an Heizwendeln vorbeiführen, Heizlüfter genannt.

Mobile elektrische Heizkörper oder Heizlüfter können, speziell während der Übergangszeit, in der noch nicht bzw. nicht mehr geheizt wird, überall gute Dienste leisten. Das Vorhandensein solcher Heizkörper kann durchaus auch in Notfällen, beispielsweise beim Ausfall der Zentralheizung ausgerechnet am Wochenende, von Bedeutung sein. Ein weiterer Vorteil besteht in der Flexibilität der mobilen Heizlüfter. Da sie in jede beliebige Steckdose eingestöpselt werden können liefern sie die Wärme genau dort, wo sie benötigt wird. Durch die spezielle Art, mit der Heizlüfter die Luft erwärmen, wird natürlich auch eine effektive Abgabe der Wärme gewährleistet.

Stromverbrauch von Heizgeräten

Natürlich sollte jedem Nutzer klar sein, dass solche Heizlüfter größere Mengen Strom benötigen. Deshalb sind sie eigentlich auch nicht zum Dauerbetrieb vorgesehen, sondern eher zur Überbrückung witterungsbedingter Engpässe oder für kurzzeitige Einsätze in Bereichen, die nicht unbedingt dauerhaft beheizt werden müssen.

Tipp Hinweise
Fenster und Türen zu Wer einen Heizlüfter im Einsatz hat sollte deshalb darauf achten, dass er in den entsprechenden Räumen, beispielsweise im Bad, Türen und Fenster geschlossen hält, um die wertvolle und teuer produzierte Wärme nicht zu verschwenden.
Lüften Lüften Sie einmal kurz vor der Inbetriebnahme, da sich frische Luft wesentlich schneller aufwärmen lässt als verbrauchte und schließen anschließend das Fenster wieder. Außerdem sollte immer nur der Raum beheizt werden, im dem man sich gerade aufhält, bzw. in dem die Wärme effektiv benötigt wird. Sie könnten sonst mit der nächsten Stromrechnung eine böse Überraschung erleben.

Aus diesen Gründen heraus sollte der Strombedarf eines Heizlüfters ein entscheidendes Kriterium bei der Anschaffung sein. Auch wenn der Strombedarf dieser Geräte ohnehin recht hoch ist, fällt der tatsächliche Verbrauch der Heizlüfter unterschiedlich hoch aus.

Vor- und Nachteile eines Heizlüfters

  • mobil einsetzbar
  • sehr leistungsstark
  • ideal zur vorübergehenden Nutzung

Die richtige Heizung für Ihre Räumlichkeiten

Häuslebauer, Gastronomen, Gebäudeverwaltungen oder auch Industriebetriebe suchen nicht selten nach dem richtigen Heizsystem für bestimmte Räumlichkeiten und denken in diesem Zusammenhang nur selten an Elektroheizungen, sie werden meist, zu Unrecht, von vornherein als zu teuer ausgeklammert. Dabei sind Heizlüfter immer dann im Vorteil, wenn Wärme nur in geringem Umfang, kurzzeitig oder vorrübergehend benötigt wird. Gerade dann können Heizlüfter ihren Vorteil durch die preisgünstige Anschaffung und die nicht benötigten Wartungs- und Bereitschaftskosten voll ausspielen. In folgenden Situationen können Heizlüfter eine preiswerte und sinnvolle Alternative zu fest installierten Heizungssystemen darstellen:

  • Freizeiträume
  • Hobbykeller
  • Gartenhäuser

Wie bei selten genutzten Wasserhähnen ist es auch bei nur zeitweilig genutzten Räumen ein Heizlüfter eine durchaus gangbare Lösung. Heizlüfter blasen sofort nach dem Einschalten warme Luft in den Raum. Dies gilt insbesondere für Wochenend- und Ferienhäuser, die oft über Wochen und Monate nicht bewohnt sind.

Tipp! Von allen möglichen Raumheizungen sind Heizlüfter am einfachsten zu installieren. Das ist gleichzeitig ihr größter Vorteil gegenüber Zentralheizungen. Man muss keine Heizungsrohre verlegen, Pufferspeicher oder teure Heizkörper anschaffen.

Neuen Kommentar verfassen